travellus

Archives: Unterwegs in

Unser Atacama Roadtrip: In fünf Tagen durch die Wüste

Nach einem etwas chaotischen Start im nordchilenischen Calama nahmen wir am 18. April endlich unseren Allradwagen entgegen, kauften einige Grundnahrungsmittel für die nächsten fünf Tage, holten unsere verbleibenden Mitreisenden am Flughafen ab und machten uns gegen 20.00 Uhr auf den Weg nach San Pedro de Atacama. … hier geht es weiter …

Unser W-Trek im Torres del Paine Nationalpark (+Packliste!)

Wenn wir an Patagonien gedacht haben, dann ist uns vor allem eine Region in den Sinn gekommen: der Torres del Paine Nationalpark. Das Andenstück im äußersten Süden Chiles war mit seiner abwechslungsreichen Natur für uns das klassische Bild Patagoniens. Viele Ecken des Parks sind mit Wanderwegen erschlossen. Wo wir aber gerade bei Klassikern waren, haben wir uns natürlich auch für die klassische Mehrtageswanderung entschieden: Den W-Trek. … hier geht es weiter …

Unsere Highlights in zwei Wochen Süd-Patagonien

Wilde Natur, einsame Straßen und ganz viel Platz zum Wandern – schon vor Beginn unserer Weltreise hatten wir ein paar Ziele auf unserem Plan stehen, die wir unbedingt einbauen wollten. Neben der Herr-der-Ringe-Landschaften in Neuseeland und einer ganz speziellen karibischen Inselgruppe war das ganz besonders der südliche Zipfel Südamerikas. Zwei Wochen sind wir durch das südliche Patagonien gereist und gewandert. Das waren unsere Highlights: … hier geht es weiter …

Unser City-Guide Buenos Aires

Nach neun Tagen verlassen wir die argentinische Hauptstadt wieder und wenn wir hier eins festgestellt haben, dann das: Das Internet ist voller City-Guides und Tipps-Artikeln für London, Paris und Barcelona. Aber auf der Suche nach ähnlichen Erfahrungsberichten für Buenos Aires sind wir nur sehr selten fündig geworden. Falls auch du ein paar Tage im „Paris Südamerikas“ verbringen möchtest, bekommst du hier jetzt unseren unseren ganz persönlichen City-Guide Buenos Aires. … hier geht es weiter …

Der Abel Tasman Coast Track – drei Tage auf dem Great Walk

Das neuseeländische Department of Conservation hat die neun schönsten Mehrtageswanderungen des Landes ernannt und verwaltet und vermarktet diese nun als „New Zealand Great Walks“. Um in der Hauptsaison diese Routen wandern zu können, lohnt es sich bei einigen Strecken vorzubuchen. Da das nicht so ganz unser Ding auf dieser Weltreise ist, haben wir uns auf einen Great Walk mit zahlreichen Übernachtungsmöglichkeiten und spontaner Buchbarkeit entschieden: Den Abel Tasman Coast Track.

… hier geht es weiter …

%d Bloggern gefällt das: