travellus

Oman – euer Einstieg in die arabische Kultur

Küste Oman

Habt ihr auch schon immer mal davon geträumt in eine Welt von tausend und eine Nacht abzutauchen? Auf Souks um das nächste Gramm Weihrauch zu feilschen und den Beduinen bei ihrer Arbeit zuzuschauen? Leider wird unsere Wahrnehmung der arabischen Kultur zur Zeit vor allem von den negativen Schlagzeilen in den Zeitungen dieser Welt beeinflusst. Terrorismus, Krieg, Flüchtlinge – das spielt sich doch alles im arabischen Raum ab, oder? All das sind auch Vorurteile, mit denen wir uns vor (und leider zum Teil auch noch nach) unserer Reise auseinandersetzen mussten. 

Oman – Sicherheit UND Kultur

Für viele Länder bzw. Regionen im nahen Osten hat das Auswärtige Amt eine Reisewarnung ausgesprochen. Auch wenn die Hinweise und Warnungen des Auswärtigen Amtes vor allem auf Ausnahmesituationen und nicht den Alltag in einem Land abzielen, sind sie natürlich nicht völlig unbegründet. So seid ihr bei der Auswahl eines arabischen Reiseziels schon ein ganzes Stück eingeschränkt. Dazu kommt noch, dass ruhige und relativ sichere Reisegebiete in Ländern liegen, die in den vergangenen Jahren von ihren zahlreichen Ölvorkommen profitierten. Die Vereinigten Arabischen Emirate beispielsweise sind zweifelsohne als sicheres Reiseziel einzustufen. Riesige Bauprojekte, zahllose Expats und eine künstliche Inselwelt überlagern die ursprüngliche arabische Kultur jedoch immer weiter. Dieser Bericht über Dubai hat meine Vorurteil leider bestätigt.

Sur

Zwei Anforderungen sollte unser arabisches Reiseziel somit erfüllen: Sicherheit und Ursprünglichkeit. Wenn ihr auch gerade auf der Suche seid, haben wir endlich eine Lösung parat: Das Sultanat Oman. Vielen Leuten in Mitteleuropa ist das Land an der östlichsten Spitze der arabischen Halbinsel kein Begriff. Ich finde, das ist ausnahmsweise positiv zu werten: wann haben das letzte Mal negative Schlagzeilen aus dem Oman unsere Schlagzeilen bestimmt? Die Beziehungen zu Europa und insbesondere Deutschland sind nach allen Gesprächen, die wir mit Einheimischen vor Ort geführt haben, wirklich gut. In Muscat gibt es sogar eine deutsche Universität und die deutschen Mediziner haben Sultan Qaboos schon das ein oder andere zusätzliche Lebensjahr beschert.

Sultan Qaboos

Aufholjagd im Rekordtempo

Im Jahr 1970 hat Sultan Qaboos seinen Vater vom Thron gestürzt und ins englische Exil geschickt. Zu diesem Zeitpunkt gab es im ganzen Land gerade einmal zehn Kilometer asphaltierte Straßen. Viele Menschen mussten Hunger leiden, ein Bildungssystem war quasi nicht vorhanden und die Lebenserwartung betrug gerade einmal 50 Jahre. Nach einer unvergleichlichen Aufholjagd lag die Lebenserwartung im Jahr 2013 bei 79 Jahren, gibt es heute sechs Universitäten und zahlreiche Fachhochschulen und die Kindersterblichkeit hat sich auf 1,4 % verringert.

Traditionsbewusstsein in einer modernen Gesellschaft

Im Oman findet ihr den perfekten Einstieg in den arabischen Kulturraum. Die Menschen, die wir kennenlernen durften, waren sehr traditionsbewusst und gleichzeitig tagesaktuell ausgestattet. Symbolisch dafür stand ein junger Mann in Dishdasha, der mit iPhone am Ohr seinen Ferrari steigt.

Sultan Qabos Moschee

Zweiklassengesellschaft im Oman

Natürlich hat jedes Land auch seine schwierigen Seiten. (Solltet ihr einmal eine andere Entdeckung machen, immer her damit!) Ihr solltet euch darauf einstellen, dass es im Oman eine Zweiklassengesellschaft gibt. Omanis und auch Expats aus westlichen Ländern sind vor allem im gehobenen Dienstleistungssektor oder den staatlichen Jobs tätig. Alle weiteren Arbeiten, sei es das Aufsammeln von Müll, das Straßenkehren in der Mittagshitze oder das Tanken, werden durch Inder, Pakistanis und Bangladeschis durchgeführt. Leider begegnen die Omanis diesen Menschen nicht gerade auf Augenhöhe.

Frauen im Oman

Ich war manches Mal froh, dass ich mit einem Mann an meiner Seite unterwegs war. Auch wenn es in keiner Situation konkreten Anlass zur Beunruhigung gab, ist mir die Männerdominanz auf den Straßen, den Souks und an den Stränden zumindest aufgefallen. Das Sultanat ist ein relativ liberales islamisches Land, in dem die meisten Frauen gebildet sind und einem Studium nachgehen. In der Öffentlichkeit sind diese dann aber doch auffallend unterrepräsentiert. Der einzige Kontakt zu omanischen Frauen entstand bei uns an einem abgeschiedenen Strand.

Sonnenuntergang Oman

Unvergleichliche Gastfreundschaft

Jedes Mal, wenn wir mit Omanis in Kontakt kamen, war da diese unglaubliche Gastfreundschaft. Allen voran stand natürlich Hamed, unser Couchsurfing-Host in Muscat. Nicht genug, dass wir bei ihm übernachten durften und er uns die schönsten Seiten von Muscat gezeigt hat. Er hat uns auch zu unglaublich gutem Essen eingeladen, sich auf unserem Roadtrip telefonisch erkundigt, wie es uns geht und uns mit den besten Tipps für das ganze Land ausgestattet. Aber nicht nur über Couchsurfing durften wir die unglaubliche Großzügigkeit der Omanis erleben. Da saßen wir einfach nur am Strand, schon wurden wir zum Familien-Barbecue eingeladen. Auf all unseren bisherigen Reisen haben wir noch nie eine so unermessliche Gastfreundschaft erlebt.

Couchsurfing Oman

Straßenverkehr im Oman

Was ihr aber unbedingt selbst mitbringen müsste: Nerven im Straßenverkehr. Ohne fahrbaren Untersatz geht im Oman eigentlich nichts, ein öffentlicher Nah- und Fernverkehr existiert so gut wie nicht. Also Auto mieten und ab auf die Straßen. Vor den Fahrkünsten der Omanis warnt allerdings schon das Auswärtige Amt. Und vor Kamelen, die die Straßen blockieren. So schlimm wie gedacht ist es dann aber doch nicht gewesen. Gönnt euch einfach einen Eingewöhnungstag. Dann dürftet ihr auch die merkwürdige Kreisverkehrslogik verstanden haben.

Straßenverkehr Oman

Unvergleichliche Landschaften

Neben der arabischen Kultur bietet der Oman noch eine Landschaft, die wir so noch nirgendwo anders gefunden haben. An einigen Stellen liest und hört man von der Eintönigkeit der Farben. Das ist nicht so ganz von der Hand zu weisen. Eine Allergie gegen beige sollte man nicht unbedingt hegen. Aber abgesehen davon, könnt ihr innerhalb weniger Stunden vom höchsten Berg auf 3.000m Höhe mit Blick in den Grand Canyon der arabischen Halbinsel über eine der größten Sandwüsten der Welt an eine extrem artenreiche Küste fahren und danach noch ein kilometerlanges Wadi besuchen. Langweilig dürfte euch also nicht so schnell werden.

Schnorcheln Oman

Oman – der perfekte Einstieg in die arabische Kultur

Wenn ihr also auf der Suche seid nach einer ordentlichen Portion arabischer Kultur, unheimlich netten Menschen und einer einzigartigen und vielfältigen Landschaft, dann ist der Oman genau das Richtige für euch. Vergesst die teuren Resorts, schnappt euch ein Zelt und einen Mietwagen und bleibt einfach dort, wo euer Herz am höchsten schlägt.

Kameltransport

Praktische Informationen

Von Deutschland aus seid ihr in ca. 6,5 Flugstunden in Muscat. Direktverbindungen gibt es bei Oman Air und Eurowings. Einen Mietwagen bucht ihr am Besten im Vorhinein und auch für die Tage, die ihr in Muscat verbringen wollt. Je nach Route (wir werden unsere noch vorstellen) bietet sich ein 4WD an. Im Oman gibt es keine Campingplätze, es ist jedoch überall gestattet, sein Zelt aufzuschlagen, außer in unmittelbarer Nähe zu Privatgrundstücken. Die Hauptsaison startet Ende Oktober, obwohl die Temperaturen auch Anfang Oktober schon ganz erträglich waren und die Kosten für Mietwagen und ggf. Hotels sich dann noch ein bisschen reduzieren.

Sonnenuntergang Muscat

Wart ihr schon mal im Oman? Welche anderen Länder könnt ihr für einen Einblick in die arabische Kultur empfehlen?

Geschrieben von Saskia.

14 Comments to "Oman – euer Einstieg in die arabische Kultur"

  1. Antworten LiselKl 5. November 2015 at 15:21

    Da bekomm ich doch gleich wieder Fernweh…
    Aber wo sind die Turtles? =)

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 6. November 2015 at 13:42

      Die waren so süß, die haben einen extra Beitrag verdient. 😉

  2. Antworten www.worldwide-wings.com 7. November 2015 at 16:57

    Hi. Nach unserem Ausflug in die VAE´s sind wir ebenfalls durch den Oman getourt und können Euren Beitrag nur bestätigen. Auch was die Freundlichkeit der Menschen angeht. Allerdings ist bei uns der ganz letzte Funke irgendwie nicht übergesprungen und der Oman würde nicht unbedingt zu den Ländern zählen, wo wir noch einmal hinmüssten. Landschaftliche Highlights rund um Jebel Sham, die Wadis und Küsten bei Ras Jinz absolut. Aber wir sind auch noch was weiter Richtung Al Duqm. Die Städte/Dörfer und Landschaften da unten waren teilweise dann echt langweilig. Und den Zugang zur arabischen Kultur zu finden, gerade wenn man mit seiner Frau reist, fanden wir dann auch etwas schwierig. Da der Oman ja, wie ihr schon schreibt, eigentlich als liberales, islamisches Land gilt, waren wir auch von der fehlenden Präsenz von Frauen in der Öffentlichkeit recht erstaunt. Wir waren mal in Jordanien und haben das persönlich dort noch viel offener und modernen empfunden. Soll aber nichts heißen, sowas passiert halt, wenn man im Kopf Bilder hat, die mit der Realität dann nicht ganz übereinstimmen.

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 7. November 2015 at 21:51

      Hallo, vielen Dank für eure Eindrücke aus dem Oman. Wir hatten leider nur knapp zehn Tage Zeit, deshalb hatten wir uns auf die Highlights im Norden beschränkt. Dort fand ich es schon sehr abwechslungsreich, allerdings sind im nördlichen Oman ja auch viele Stationen nah beieinander. Kulturtechnisch war Couchsurfing glaub ich genau die richtige Entscheidung, da konnten wir auch mal Fragen stellen, die man völlig Fremde in einer anderen Kultur sonst wohl eher nicht so fragt. Das hätte ich von Jordanien so rein vorurteilsmäßig tatsächlich ganz anders erwartet, aber damit rutscht es natürlich gleich noch weiter nach oben auf unserer Reiseländer-Wunschliste. Ich freu mich schon auf eure Artikel zum Oman, ihr müsst ja so gut wie zeitgleich dort gewesen sein. Viele Grüße, Saskia

  3. Antworten Marco 10. November 2015 at 18:17

    Ein toller Beitrag. Ich will schon seit Jahren in den Oman. Sara sträubt sich allerdings leider noch ein wenig! Vor allem die tolle Unterwasserwelt, muss ja das Paradies auf Erden für jeden Taucher sein.

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 10. November 2015 at 23:16

      Ich hoffe du kannst sie noch überzeugen, ich finde es lohnt sich. Wir waren „nur“ Schnorcheln, aber schon was es dabei zu sehen gab, war wunderschön. Das hat mich direkt nochmal bestärkt, endlich den Tauchschein anzugehen.

  4. Antworten Tabitha 6. Dezember 2015 at 13:48

    Auf meiner Reisekarten ist die arabische Welt tatsächlich noch ein wenig unterrepräsentiert, daher hört sich Oman nach einem wirklich guten Tipp an! Sehr schöne Fotos!

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 6. Dezember 2015 at 17:32

      Vielen Dank. Dann hoffen wir mal auf einen baldigen Bericht aus dem Oman auf deinem Blog. 😉

  5. Antworten Birgitta und Alex 10. Januar 2016 at 13:17

    Hi! Der Oman reizt uns als Destination für 2016 sehr -toller Bericht mit schönen Fotos!

    Beste Grüße aus München!
    Birgitta und Alex

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 10. Januar 2016 at 22:12

      Hallo, das solltet ihr definitiv in Angriff nehmen. Wir werden auch noch ein paar weitere Artikel zum Oman online stellen, falls ihr konkrete Routeninspiration sucht. Viele Grüße!

  6. Antworten Lu 20. Februar 2016 at 14:30

    Hallo ihr beiden,

    ich bin froh, dass ich Ende letzten Jahres das Sultanat ebenfalls kennenlernen durfte und kann euch in allem nur bestätigen – sei es das alles beherrschende Beige, aber auch die unfassbare Freundlichkeit der Menschen und die atemberaubenden Landschaften. Ich kann dieses Reiseziel auch allen nur wärmstens empfehlen, denn es war eine einzigartige Erfahrung. Ihr habt hier einen schöner Überblick über Oman gegeben und ich bin auf jeden Fall gespannt auf weitere Geschichten.

    Liebe Grüße
    Lu

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 28. Februar 2016 at 14:42

      Hallo Lu, viele lieben Dank. Deine Fotos aus dem Oman sind grandios, da würde ich am liebsten gleich nochmal ins Flugzeug steigen. Viele Grüße, Saskia

  7. Antworten Valeria 10. November 2016 at 14:49

    Danke für den schönen Bericht, nun freue wir uns gerade noch mehr auf Oman nächste Woche! Liebe Grüsse,
    Valeria

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 14. November 2016 at 17:55

      Sehr gern, ich bin schon gespannt, was ihr schönes erlebt. Habt viel Spaß, Saskia

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: