travellus

Weltreise-Planung: Entscheidungen

Praia da Aberta Nova

Wir machen eine Weltreise. Den Traum haben wir schon lange und jetzt soll er Realität werden. Aber was ist eigentlich alle zu tun, um problemlos in die Welt zu ziehen? Ein paar Monate sitzen wir jetzt schon in schöner Regelmäßigkeit an den einzelnen Planungsschritten. Falls du deinen Traum auch Realität werden lassen möchtest, zeigen wir dir jetzt, wie du am besten vorgehen kannst. Teil 1 unserer kleinen Serie zur Weltreise Planung

Ressourcen deine Weltreise Planung

Eins gleich vorweg: Du bist bei Weitem nicht die Erste, die eine Weltreise plant und du wirst bestimmt auch nicht die Letzte sein. Das heißt, in den Weiten des Internets wirst du unzählige Informationen finden, die dir bei der Planung helfen. Deshalb zeigen wir dir hier erstmal unsere beiden liebsten Ressourcen:

Weltreise-Info: Alle Informationen und wichtigsten Schritte auf kleinem Raum. Dazu ein Forum in dem (fast) jede Frage, die du dir stellen könntest, schon einmal beantwortet wurde. Hier findest du alles, um abzuschätzen, ob deine Weltreise für dich auch realistisch und umsetzbar ist.

Geh Mal Reisen: Ania und Daniel sind seit Januar auf Weltreise und haben alle Schritte ihrer Vorbereitung detailliert dokumentiert. Von Krankenkasse bis Kündigung findest du Artikel zu allen Details, an denen du manchmal zu scheitern glaubst.

Entscheidungen über Entscheidungen

Bevor es überhaupt losgeht mit deiner Planung musst du die ein oder andere Entscheidung treffen. Für jede gibt’s ein Für und Wider, die wir dir versuchen aufzuzeigen.

Malibu

Was passiert mit deiner Wohnung?

Wenn du länger als ein paar Wochen in die Welt ziehen möchtest, steht die Frage, was mit deiner heimischen Bleibe werden soll, ganz oben. Behältst du die Wohnung, laufen monatlich beträchtliche Fixkosten auf, die dir keinen Nutzen auf Reisen bringen. Du brauchst jemand, der für längere Zeit nach deinen Blumen und dem Briefkasten schaut. Kündigen bedeutet aber auch, dass du genügend Raum brauchst, um dich und deinen Kram unterzubringen. Möbel und Kleidung können eingelagert werden. Freunde oder Familie haben bestimmt eine Couch oder ein Gästezimmer für dich abzugeben. Aber im Fall einer Kündigung musst du dich definitiv um eine neue Adresse kümmern. Ganz aus Deutschland abmelden ist meist nicht ratsam. Falls du nicht das Budget hast, um monatelang eine leere Wohnung zu bezahlen, eine Kündigung für dich jedoch auch nicht in Frage kommt, dann kannst du auch noch über eine Untervermietung nachdenken. Deine Sachen können grundsätzlich da bleiben wo sie sind und dein Mietaufwand wird durch deine  -einnahmen gedeckt.

Camping Jebel Shams

Weil wir tolle Familien haben, die genügend Platz für uns und unseren Kram erübrigen können, haben wir unsere Wohnung zum 30. November 2016 gekündigt. Bis zum Abflug ziehen wir dann nochmal zurück in die Heimat und können während unserer Reise auf meine Eltern als Heimatbasis setzen. Ein bisschen traurig sind wir zwar schon, unsere wunderschöne Wohnung abzugeben, aber uns vom anderen Ende der Welt um einen möglicherweise problematischen Untermieter zu kümmern, war uns persönlich zu aufwendig. Außerdem ist das gleich ein guter Anlass, um mal wieder unseren ganzen Kram auszusortieren.

Und was ist mit deinem Job?

Ein paar Monate oder ein ganzes Jahr – so viel Urlaub ermöglicht nicht einmal das deutsche Arbeitsrecht. Die vergangenen Jahre haben uns als Generation Y allerdings ziemlich in die Hände gespielt: Sabbatical und Teilzeitmodelle sind in immer mehr Unternehmen möglich. Also frag einfach bei deinem Arbeitgeber nach, vielleicht findet ihr ja ein Modell, dass dir deinen Weltreise-Traum ermöglicht. Mach dir allerdings klar, dass du dann schon beim Start deiner Reise weißt, wann du das nächste Mal wieder am Schreibtisch sitzen wirst. Je nachdem, ob du Sicherheit oder Freiheit für dich und deine Reise höher gewichtest, ist ein Sabbatical oder die Kündigung die bessere Wahl.

Weil ich mir ganz persönlich vor allem ein Jahr Freiheit, ohne jeden Zwang wünsche, weiß ich nach dem 29. Dezember nicht, wann mein nächster Arbeitstag sein wird. Johann hat da natürlich keinen weiteren Gestaltungsspielraum. Studium fertig – Weltreise. Ob wir uns dann schon während der Weltreise oder erst nach unserer Rückkehr um unsere nähere arbeitstechnische Zukunft kümmern, werden wir ganz spontan entscheiden.

Plzen

Gerade über diesen Punkt solltest du dir so früh wie möglich Gedanken machen. Wenn du gerne die Sicherheit eines Sabbaticals hättest, braucht dein Arbeitgeber vielleicht ein ganzes Stück Vorlaufzeit. Oder du wählst ein Teilzeitmodell, bei dem erstmal ein Jahr lang Arbeitszeit ansammeln musst. Oder du willst bzw. musst deinen Job kündigen – dann würde ich den Spargürtel an deiner Stelle noch ein wenig enger schnallen.

 Round-the-World oder One-Way?

Noch so eine Entscheidung, über die du ruhig die ein oder andere Nacht schlafen solltest. Viele Airlines und Reiseveranstalter bieten sogenannte Round-the-World-Tickets an. Du zahlst einen Preis und fliegst dafür einmal um die Welt. Bei vielen dieser Tickets wirst du allerdings ein bisschen eingeschränkt: meistens darfst du nur in eine Richtung fliegen, Überland-Strecken werden auch auf dein Ticket angerechnet, du darfst nur eine bestimmte Anzahl an Stopps in einer Region einlegen oder bist an eine gewisse Meilenzahl gebunden. In den meisten Fällen legst du auch vor Beginn deiner Reise fest, wann und wohin du fliegen willst. Oft sind diese Reservierungen noch umbuchbar, allerdings kann es sein, dass du dafür noch einmal ordentlich drauf zahlst. Wenn du einen festen Zeitraum hast und gern ein gewisses Maß an Vorhersehbarkeit auf deiner Reise haben willst, dann ist ein RTW-Ticket die beste Wahl.

Route 66

Eine andere Möglichkeit sind One-Way-Tickets. Damit brauchst du nicht das ganze Jahr im Voraus planen, kannst auf Änderungen flexibel reagieren und Routen umsetzen, die mit einem RTW-Ticket einfach nicht möglich sind. Außerdem bist du nicht, wie bei vielen RTW-Tickets, an eine Airline-Allianz gebunden. Je nachdem, wo dich deine Traumroute lang führt, kann das ziemlich entscheidend sein. Gerade auf der Südhalbkugel gibt es ein paar Routen, die nur von einzelnen Airlines geflogen werden und die du je nach Kombination nur mit verschiedenen One-Way-Tickets bereisen kannst. Für uns waren vor allem unsere Wunschroute, aber auch die Flexibilität ausschlaggebend, mit One-Way-Tickets auf Weltreise zu gehen.

Die Sache mit deinem Ticket und deinem Visum

Einziger Nachteil: in vielen Ländern musst du bei deiner Einreise auch ein gültiges Weiterreise-Ticket vorweisen. Das heißt, so ganz flexibel können wir nicht bleiben. Im Notfall kannst du dir aber auch ein Weiterreise-Ticket gegen eine kleine Gebühr „mieten“ und so dein Visum erhalten, ohne an ein festes Ausreisedatum gebunden zu sein. Die ersten Flüge haben wir für uns schon fest gemacht. Das dient vor allem der Sicherheit unseres Budgets, weil wir in Australien und Neuseeland starten und unsere Weltreisekasse lieber nicht zu lang mit diesen teuren Reiseländern belasten wollen.

Grand Canyon

Preislich unterscheiden sich die beiden Reise-Varianten übrigens kaum. Aber auch dabei kommt es ganz auf deine persönliche Routenvorstellung an. Schau dir einfach mal die aktuellen Preise auf deiner Wunschroute an, dann solltest du eine ganz gute Vorstellung davon bekommen, welche Flugkosten auf dich zukommen werden und ob sich ein RTW-Ticket für dich lohnt.

Weltreise Planung – Wie gehts weiter?

Puh, jetzt raucht mir ganz schön der Kopf. Wir haben diese Entscheidungen schon lange hinter uns. Aber falls du auch auf große Reise gehen möchtest, werden wir hier noch unseren Weg bis zum Abflug (und natürlich auch danach) dokumentieren. Als nächstes zeigen wir dir in unserer kleinen Weltreise-Serie, wie wir unser Budget kalkuliert haben und mit wie viel Scheinen wir losziehen.

newsletter



Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: