travellus

Wochenende: Helsinki

Helsinki Hafen

„Das geht ja gar nicht – für mich das totale Ausschlusskriterium!“ Ungefähr so war meine Einstellung, wenn ich auf die winterlichen Lichtverhältnisse in Skandinavien zu sprechen kam. Irgendwie bin ich dann im Dezember doch in Finnland gelandet – und es war alles andere als schwarz. Wenn ihr auch mal ein Wochenende abseits des grauen deutschen Schneematsches braucht, dann auf nach Helsinki!

Um halb eins in der Nacht bin ich bei dichtem Nebel in Helsinki gelandet. Und neun Stunden später war es immer noch nicht richtig hell. Als sich die Sonne dann aber doch endlich blicken ließ, bekam ich eine der überaschendsten Städte in Europa zu sehen.

Helsinki Aussicht

Was mir im Vorhinein über Helsinki angekündigt wurde:

  • Eine der hässlichsten Städte in Europa
  • Da gibt es nicht mal richtige Sehenswürdigkeiten
  • Alles ist viel zu teuer

Auch wenn im Nachhinein jede dieser Vorwarnungen ihre Berechtigung hatte, würde ich Helsinki am Ende meines einzigen Tages doch eher so beschreiben:

  • Eine der lebenswertesten Städte in Europa
  • Statt einer Sehenswürdigkeit war die ganze Stadt sehenswert
  • Alles ist viel zu teuer

Ein Tag war eindeutig zu wenig, um die interessanten Häuser, verführerischen Design-Shops und einladenden Cafés zu testen. Wenn ihr, gerade jetzt im Winter, auf der Suche seid nach einer kleinen Wochenendflucht, dann ist Helsinki genau das Richtige.

Helsinki Kathedrale

Die kulinarischen Highlights

Es gibt nichts was „man gesehen haben muss“. Und doch ist irgendwie alles sehenswert. Streift durch die Gassen der Altstadt, probiert euch durch die Alte Markthalle und probiert unbedingt „Robert’s Coffee“. Die Finnen lieben ihren Kaffee und hatten schon lange vor Starbucks die Idee, dass man guten (und teuren) Kaffee in einer hippen Umgebung vermarkten kann. Ganz ehrlich? Ich fand, der Kaffeeriese kann sich von seinem kleinen finnischen Konkurrenten noch einiges abschauen. So leckeren Kaffee habe ich lange nicht getrunken.

Helsinki Kirche

Ihr seid noch nicht ganz überzeugt, warum ihr gerade im Winter nach Helsinki fliegen solltet?

Auch wenn Helsinki eine unheimlich ruhige Atmosphäre für eine Stadt versprüht, wollt ihr vielleicht doch noch ein bisschen finnische Natur erleben. DIE Location, die sowohl die Einheimischen als auch alle Besucher anlockt: Suomenlinna. Im Meer vor der Stadt verteilt sich die Festung auf mehreren Inseln. Und wenn ihr ganz viel Glück habt und einen langen finnischen Winter erlebt, dann ist die Ostsee irgendwann so dick zugefroren, dass ihr zu Fuß oder auf Schlittschuhen auf die Inseln gelangt.

Helsinki Sonnenuntergang

Nach einem Winter-Wochenende in Helsinki seht ihr den fiesen Winter dann bestimmt auch mit verträumteren Augen. Wem das noch nicht genug ist, der sollte noch eine Woche im schönsten Teil von Finnland dran hängen: Lappland. Aber dazu später mehr.

Helsinki Lappland

Praktische Infos

Von Deutschland aus gelangt ihr von vielen Flughäfen direkt nach Helsinki. Ich bin mit airberlin von Tegel nach Vantaa geflogen, die Stadt ist dann nur eine kurze Zug- oder Taxi-Fahrt entfernt. Eine buchbare Unterkunft habe ich nicht getestet, aber auf unserem Stadtrundgang ist mir das Hotel Katajanokka aufgefallen: Nicht ganz billig, aber wer neben gutem finnischen Design auf besondere Übernachtungen steht, kann dort in einem ehemaligen Gefängnis seine Freiheit genießen.

Wart ihr schon einmal in Helsinki? Wie habt ihr die Stadt erlebt? Oder könnt ihr andere Winterziele empfehlen?

4 Comments to "Wochenende: Helsinki"

  1. Antworten Valeria 21. Januar 2016 at 11:00

    Ein sehr schöner Artikel, ich liebe Helsinki! Und herzlichen Dank für die Verlinkung.
    Liebe Grüsse,
    Valeria

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 30. Januar 2016 at 9:57

      Vielen Dank! Helsinki ist wirklich toll, die wenigen Tage, die ich dort hatte, waren wie ein kleiner Appetit-Happen auf mehr. Viele Grüße, Saskia

  2. Antworten Lu 28. Februar 2016 at 16:57

    Aus irgendeinem Grund habe ich schon lange große Lust, mal nach Helsinki zu fliegen. Dein Beitrag hat das nur noch einmal bestätigt. Irgendwie finde ich es auch ganz gut, wenn es in der Stadt kein „must see“ gibt, sondern man sich einfach treiben lassen kann. Und auf den Kaffee dort freue ich mich jetzt schon! LG Lu

    • Saskia&Johann
      Antworten Saskia&Johann 28. Februar 2016 at 18:38

      Hallo Lu, das kann ich dir wirklich nur empfehlen. Gerade im nahenden Frühjahr stell ich es mir auch wunderschön vor. Viele Grüße, Saskia

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: